Aktuelle Seite: Startseite / WAS WIR MACHEN / FAIR TRADE

FAIR TRADE

Bei Afrikable ist Fair Trade das Hauptwerkzeug, um eine finanzielle Stärkung der Frau zu erreichen.

Fair Trade ist ein Instrument für globale Zusammenarbeit und Gerechtigkeit, eine Strategie für nachhaltige Entwicklung, die Möglichkeiten für kleine Herstellergruppen eröffnet, die sonst gegenüber den Regeln des traditionellen weltweiten Handels benachteiligt sind.

Wir folgen den Standards der World Fair Trade Organization (WFTO) und bieten u. a. angemessene Löhne, vermeiden die Ausbeutung von Kindern, bieten ein Arbeitsumfeld, das die Umwelt respektiert und garantieren die Arbeitsrechte von Frauen.

Die Normen, nach denen sich Fair-Trade-Organisationen richten, sind folgende:

  • Schaffung von Möglichkeiten für Hersteller in wirtschaftlich nachteiliger Position gegenüber konventionellem Handel.
  • Zahlung angemessener Löhne und fairer Preise.
  • Gegen Diskriminierung und für Vereinigungsfreiheit.
  • Nein zur Ausbeutung von Kindern.
  • Entwicklung von Fähigkeiten zur Erreichung der Unabhängigkeit des Herstellers.
  • Schutz der Umwelt und Verwendung verantwortungsvoller Produktionsmittel.
  • Transparenz und Rechnungslegung.
  • Förderung von Fairem Handel.
  • Sichere und gesunde Arbeitsbedingungen.
  • Langfristige Handelsbeziehungen, die auf Solidarität, Vertrauen und Respekt beruhen.

Die Arbeiterinnen von Afrikable erhalten zudem weitere Zuwendungen wie Fortbildungen, Alphabetisierungsunterricht, Vorschulerziehung für ihre Kinder, Erwachsenenstipendien, Speisesaal und verschiedene andere Dienste wie ärztliche Betreuung und Zugang zu Trinkwasser.

Besuchen Sie unsere Abteilung Afrikable und die Standards des fairen Handels um zu erfahren, wie wir sie in der Entwicklung der täglichen Aktivität anwenden.

Unsere Herstellergruppen

Jimudu Women Group, was auf Swahili „Gruppe von selbstversorgenden Frauen“ heißt, ist eine von drei Herstellergruppen bei Afrikable. Zurzeit bestehend aus einer Gruppe von zehn Frauen, die Textilien verarbeiten. Sie stellen hauptsächlich Mode-Accessoires und Heimtextilien her.

Keine von ihnen konnte zu Beginn des Projektes nähen, aber nach einer kostenfreien Ausbildungszeit, wo sie auch einen angemessenen Lohn erhielten, sind sie heute in der Lage, hochwertige Textilartikel herzustellen.

Lamu Recycling Solution Women Group, besteht aus einer Gruppe von sechs Frauen, die recycelte Materialien zu Mode-Accessoires und Heimartikeln verarbeiten.

Es sind Frauen, die in extremer Armut leben und vor dem Projekt ihren Unterhalt mit dem Fällen von Bäumen zur Herstellung von Feuerholz und Holzkohle bestritten. Über das Projekt LRS gehen sie einerseits einer menschenwürdigen und andererseits einer alternativen Arbeit nach, die die Umwelt schützt und Abholzung reduziert.

Maasai Women Group, bestehend aus fünf Frauen, ist eine Gruppe, die sich noch in der Entwicklung befindet. Sie fertigen traditionellen Maasai-Modeschmuck und Geschenkartikel an.

Diese Frauen gehören einem Volksstamm an, in dem die Rechte der Frau am stärksten von allen Frauen, mit denen wir arbeiten, bedroht sind. Bei Afrikable lernen sie lesen und schreiben sowie ihre Rechte innerhalb ihrer eigenen Kultur kennen.

Viatu Project Women Group

Viatu Project Women Group, sind 10 Frauen, ist eine neu Gruppe Werdegang. Machen sie Sandalen und Komplemete von Qualität total handwerklich. Im Nu von Hoch Produktion alle Frauen kollaborieren mit dem Herstellung von Sandalen, mit Punktliche Anstellung und das Projekt begünstigt 50 Fraue.

Viele von diese Frauen, kommen aus Malindi, arbeiteten schon sticken von Sandalen, aber die Arbeitsbedinngungen sind heikel. In Afrikable ihre Arbeit garatiert sich hindurch mit Arbeitsvetrag, Sozialversicherungssystem, urlaub und Frei am Wochende. Verbieden Sie Lohn und Extra für die Erzeugnisse fertig, die Preis ist mehr Hoch als in der Markt. Außerdem in Afrikable die Frauen eine Ausbildung machen, lernen Sie der Prozess von Montage ( Platz nur bei Männer ) dürfen Sie ihre Gelegenheiten erweitrn.

Unsere Materialien

Textile Materialien

Für die Anfertigung unserer Produkte verwenden wir traditionelle Rohmaterialien der Swahili-Küstenregion:

Der Kikoy ist die traditionelle Kleidung des Swahili-Mannes, in fröhlichen Unifarben oder mit bunten Streifen und aus 100 % Baumwolle. Es gibt sie ihn Grün-, Blau-, Rot-, Violett-, Gelb-, Pink-, Weißtönen u. v. m.

Die Frauen verwenden die Kangas für verschiedene Zwecke: nicht nur als Rock oder Tuch, sondern auch, um ihre Babys auf dem Rücken zu tragen, als Wiege, als Handtuch usw. Sie sind auffällig bedruckt und ebenfalls zu 100 % aus Baumwolle.

Maasai-Materialien

Die Maasai sind sehr neugierig und erfinderisch. Sie sind sehr kreativ und das spiegelt sich in ihren Produkten wider, die reich an Farben und niemals gleich gearbeitet sind. Unsere Produkte entstehen in reiner Handarbeit, jede Perle wird einzeln aufgefädelt.

Farben haben für die Maasai eine besondere Bedeutung: Rot und Schwarz sind Farben, die den Männern vorbehalten sind, so wie Orange und Hellblau für die Frauen. Grün ist die Farbe des Feldes und Gelb die der Ernte. Blau ist die Farbe des Himmels und Weiß steht für den Frieden zwischen den Stämmen.

Recycelte Materialien

Die recycelten Materialien, die wir für unsere Produkte bei Lamu Recycling Solution Project verwenden, stammen größtenteils von Plastikflaschen und -beuteln. Wir verwenden außerdem Flaschendeckel und Stoffreste sowie kaputte Keramik und verschiedene andere Altmaterialien.

materiales para el calzado

Materialien von die Schuhe

Die Materialen dass benutzen in unser Werk von Schuhe Vitua Project sind materialen traditionell: Rindsleder für die Fußsohle und die Schaufel von die Sandalen, das Ziegenleder für das Futter. Das Dekor macht sich mit dem gleiche Steingärten oder von Farbe daß die Massai Gruppe in die Glasperlen benutz.

ABONNIER UNSEREN NEWSLETTER

ÜBER AFRIKABLE

Afrikable ist eine gemeinnützige Organisation aus Spanien, eingetragen im Nationalen Vereinsregister unter der Nummer 1/1/594088 und im Register nichtstaatlicher Entwicklungsorganisationen der Spanischen Agentur für Internationale Entwicklungszusammenarbeit („Agencia Española de Cooperación Internacional al Desarrollo“, AECID) unter der Nummer 2033.

 

In Kenia heißt unsere Organisation „Afrika Able Organization“ und ist im NGO Coordination Board von Kenia unter der Nummer 10976 verzeichnet.

WO WIR SIND

  • Lamu, Kenia.
    Madrid, Spanien
  • +34 651 060 555

FOLGE UNS AUF